Ratschläge für Rosenanfänger
Rosen gehören zu den pflegeleichtesten und dankbarsten Pflanzen, die man im Garten haben kann. Wir geben Ihnen hier vier einfache Tipps wie Sie Ihren Garden mit Englischen Rosen in ein Paradies verwandeln können, um das Sie Ihre Freunde und Nachbarn beneiden werden.
Erstens: Die richtige Rosenwahl
Die Rosen von David Austin sind vielfältiger und vielseitiger als man oft vermutet. Damit sich der Erfolg auch einstellt ist es zunächst wichtig, die richtige Englische Rose zu wählen.

Wenn Sie eine hochwachsende, überhängende Rose an den vorderen Rand Ihrer Rabatte pflanzen, wird Sie das Resultat wahrscheinlich nicht gerade begeistern. Bedenken Sie auch, dass z. B. eine kleinere, aufrecht wachsende Sorte fast völlig hinter dem Rittersporn oder den Stockrosen verschwinden würde. Fast alle Englischen Rosen wachsen auch in großen Töpfen oder Containern, vorausgesetzt sie werden regelmäßig gegossen. Manchen Rosen gefällt es wiederum in einem Blumentopf besser als anderen.

Über den folgenden Link erhalten Sie Hilfe bei der Auswahl der am besten geeigneten Rose für Terrasse oder Garten. Hier finden Sie vier pflegeleichte Kandidaten für fast jede Gartensituation. Wenn Sie bisher keine Rosen in Ihrem Garten hatten, sind Sie hier an der richtigen Stelle.

Wählen Sie jetzt die richtige Rose für Ihren Garten
Zweitens: Der richtige Pflanzplatz
Wählen Sie einen Platz mit mindestens vier bis fünf Stunden Sonne pro Tag.

Stellen Sie die wurzelnackten Rosenstöcke für einige Stunden oder über Nacht in einen Kübel mit Wasser.

Die Lebensdauer einer Rose beträgt 15 oder mehr Jahre; es lohnt sich also durchaus, den Boden vorher aufzubereiten und vor dem Pflanzen etwas organischen Dünger einzuarbeiten.

Das Pflanzloch sollte groß genug sein, alle Wurzeln aufzunehmen. Die ersten 5 bis 8 cm der Triebe, die aus dem Wurzelstock wachsen, sollten später auch mit Erde bedeckt sein.

Spreizen Sie die Wurzeln auseinander.
Viele unserer Kunden bestäuben die Wurzeln mit einem Mykorrhiza-Pilz-Produkt, das der Rose hilft, sich schneller zu etablieren. (Optional)

Füllen Sie das Pflanzloch mit Erde auf und drücken sie sie vorsichtig fest. Evtl. können Sie dann noch etwas Mulch ausbringen. -Sie sparen damit Wasser und Ihr Garten bleibt länger frei von Unkraut.

Schlämmen Sie die Pflanzen gut ein - jeweils ca. 4 - 5 Liter Wasser pro Pflanze.
Drittens: Düngen und Wässern
Düngen Sie 2-mal pro Jahr, am besten mit dem Langzeitdünger von David Austin.

Die erste Düngung sollte ca. drei Wochen nach dem Erscheinen der ersten Blätter der neuen Wachstumsperiode erfolgen.

Die zweite Gabe sollte nach der ersten Blüte erfolgen, um die nächste Blühphase anzuregen.

Wässern Sie regelmäßig, besonders im ersten Jahr.

Zum Einkaufswagen hinzufügen
Viertens: Zurückschneiden
Ihre Rosen brauchen vor dem Winter einen Rückschnitt. Damit erreichen Sie eine schöne runde Wuchsform und die Rosenstöcke wachsen und blühen besser im nächsten Jahr.

Sie sollten die Rosen ungefähr auf die Hälfte ihrer Größe zurückschneiden und dabei auf eine möglichst gleichmäßige Rundung der oberen Partien achten. So behält die Rose auch im nächsten Jahr in etwa die gleiche Größe.

Bevor Sie beginnen, betrachten Sie Ihre Pflanze aus einiger Entfernung. Mehrere dicke Triebe bilden die Form Ihres Rosenstocks. Schneiden Sie diese Triebe mit einer scharfen Gartenschere schräg ab. Achten Sie darauf, dass der Schnitt ca. 2 cm über einer nach außen gerichteten Knospe erfolgt. Danach sollten Sie noch das Totholz und schwache Triebe auslichten.

Rosensuche
 
Kataloganforderung (kostenlos)


David Austin Mykorrhiza Pilze hilft Ihren Rosen, sich leichter zu etablieren


 

  
 
 


30 August 2014